Skip to main content
08. Mai 2021

FPÖ – Belakowitsch: Auch Mahrer will den arbeitslosen Menschen weniger Geld geben!

Wien (OTS) - Im heutigen Ö1-Morgenjournal bekräftigte WKÖ-Präsident Mahrer nicht nur den Vorschlag vom Generalsekretär des Wirtschaftsbundes, das Arbeitslosengeld auf unter 40 Prozent senken zu wollen, sondern er forderte zudem, dass das Arbeitslosengeld sukzessive weniger wird. „Mit dem Ende der Steuerstundungen wird die ohnehin sehr hohe Arbeitslosigkeit in Österreich wieder ansteigen und zusätzlich eine große Armut in vielen Teilen unserer Bevölkerung bringen und dann kommt Mahrer mit solchen unmenschlichen Vorschlägen daher. Das ist nur mehr unfassbar, was da innerhalb der ÖVP derzeit abgeht“, kritisierte heute FPÖ-Sozialsprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch. „Ich bleibe dabei, das ist ein völlig unfassbarer Sozialabbau, der da von der ÖVP nun in Angriff genommen wird“, so Belakowitsch weiter.

„Auf der einen Seite gibt es in der Wirtschaftskammer einen ungeheuerlichen Privilegiensumpf und obendrein sitzt die Wirtschaftskammer als sogenannte ‚Interessensvertretung‘ auch noch auf Milliardenrücklagen und auf der anderen Seite will nun Mahrer den Arbeitssuchenden, die ihren Arbeitsplatz durch die überschießenden Covid-19-Maßnahmen von ÖVP und Grünen verloren haben, weniger Arbeitslosengeld geben. Derzeit müssen Menschen in unserem Land ums Überleben kämpfen und in der ÖVP-dominierten Wirtschaftskammer gewährt man Zuschüsse für Mitgliedschaften in Golf-, Jacht- oder Sportvereinen – das kann es wohl nicht sein“, betonte die FPÖ-Sozialsprecherin.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.