Skip to main content

Kurz zerstört mit drittem "Lockdown" Weihnachten, Wirtschaft und Arbeitsplätze

FPÖ-Klubobmann Kickl: " Wer so regiert, hat keine Ahnung von der Lebenswelt der Österreicher."

Kurz zerstört mit drittem "Lockdown" Weihnachten, Wirtschaft und Arbeitsplätze - FPÖ-Klubobmann Kickl: " Wer so regiert, hat keine Ahnung von der Lebenswelt der Österreicher."

Foto: FPÖ

„Der offensichtlich schon beschlossene und heute, Freitag, von der Regierung zur Verkündung geplante dritte 'Lockdown' ist der schreckliche Abschluss eines katastrophalen Jahres, das der Bevölkerung aufgrund der jämmerlichen Krisenpolitik von Schwarz-Grün noch viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte in den Knochen stecken wird“, sagte FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl.

Technokratische Eiseskälte zum Weihnachtsfest

„Kurz zerstört mit einer technokratischen Eiseskälte das Weihnachtsfest, die Wirtschaft und mit ihr unzählige Arbeitsplätze. Wer glaubt, in den Tagen um Weihnachten würden in Österreich wilde Partys gefeiert, der hat ganz offensichtlich keine Ahnung von der Lebenswelt der Österreicher und auch keinerlei Familiensinn. Wer glaubt, dass unsere Betriebe in einem Umfeld überleben können, in dem täglich neue Regeln von oben dekretiert werden, der hat offensichtlich selbst noch nie in normalen Verhältnissen außerhalb des ÖVP-Biotops gearbeitet“, so Kickl.

Chaotische Abfolge neuer Vorschriften

„Kurz setzt heute den nächsten Schritt der Zerstörung des Vertrauens in seine Regierung. Der einzige Trost ist es, dass die Menschen ihm und seinen Kollegen ohnehin nichts mehr glauben – und selbst wenn es noch ein Restvertrauen gäbe, so kann keiner mehr die chaotische Abfolge neuer Vorschriften nachvollziehen“, erklärte der FPÖ-Klubobmann.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.