Skip to main content
27. November 2020 | Gesundheit, Menschenrechte

Millionen minderwertiger China-Masken an Alten- und Pflegeheime verteilt

FPÖ-Bundesparteiobmann Hofer: "Minister Anschober trägt nun Verantwortung für den größten Gesundheitsskandal in der Geschichte der Zweiten Republik."

Die Verteilung von zehn Millionen – großteils nicht auf ihre Qualität überprüften – China-Masken an Altenwohn- und Pflegeheime in ganz Österreich bezeichnet FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer als „größten Gesundheitsskandal in der Geschichte der Zweiten Republik“. Wie berichtet, wurde nur eine einzige Charge der Lieferung aus China überprüft – erst nach Hinweisen aus einem Bundesland wurden weitere Überprüfungen vorgenommen. Mittlerweile hat auch Salzburg bestätigt, dass bis zu 400.000 Masken im Bundesland fehlerhaft sein könnten.

Wie viele Tote gab es dadurch mehr?

„In Österreich sind bisher 2.616 Menschen an oder mit Corona verstorben. Rund 40 Prozent dieser Todesfälle – genauer gesagt 1.046 Menschen – haben einen Bezug zu Altenwohn- und Pflegeheimen. Die ungeprüften China-Masken wurden in Verantwortung des Gesundheitsministers genau dort eingesetzt. Der Bundeskanzler muss jetzt endlich die Konsequenzen ziehen und den Gesundheitsminister entlassen“, fordert Hofer.

Mitarbeiter in Heimen völlig überlastet

Anstatt sich mit der Testung von Kindergartenpädagogen und Polizei zu befassen, müsse endlich das gesamt Augenmerk der Corona-Prävention auf die Altenwohn- und Pflegeheime gelegt werden. Hofer: „Die Mitarbeiter dort sind völlig überlastet, denn auch dort gibt es viele Corona-Fälle und damit weniger Personal. Die Menschen sterben in einigen Heimen unter schwierigsten Begleitumständen. Sie sind vereinsamt und verzweifelt. Man lässt die Heime im Stich, und versorgt sie noch dazu grob fahrlässig mit fehlerhaften China-Masken.“

Schutzausrüstung zentral beschaffen und prüfen

Der FPÖ-Obmann fordert die Regierung auf, ausreichend Testkapazitäten für den Gesundheitsbereich zur Verfügung stellen. Mitarbeiter, Bewohner und Besucher müssen sicher sein. „Wir haben zudem mehrmals gefordert, dass Schutzausrüstung zentral beschafft werden muss. Und zwar von der öffentlichen Hand und nicht vom Roten Kreuz, das ich sonst sehr schätze und wo ich auch gerne seit Jahren Mitglied bin“, erklärt Hofer. Es sei Aufgabe des Gesundheitsministers, bei dieser wichtigen Frage selbst aktiv zu werden. Dass die China-Masken dann auch vom Gesundheitsministerium nicht ordentlich geprüft wurden und an die Altenheime verteilt worden seien, sei geradezu unfassbar.

FPÖ prüft rechtliche Schritte

Hofer: „Die Corona-Krise hat das ganz Land vor große Herausforderungen gestellt, und natürlich haben wir alle in den letzten Monaten gelernt. Deshalb ist auch der eine oder andere Fehler verständlich und nachvollziehbar. Das Verteilen von ungeprüften China-Masken in Altenwohn- und Pflegeheimen ist jedoch unentschuldbar. Wir werden dazu auch rechtliche Schritte prüfen."


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.