Skip to main content
01. September 2021 | Arbeit und Soziales

Neue Studie zeigt, wie gespalten und misstrauisch die Bevölkerung ist

FPÖ-Sozialsprecherin Belakowitsch: "Nicht 'die Pandemie' entzweit die Bevölkerung, sondern überschießende und evidenzbefreite Maßnahmen der Regierung."

„Eine aktuelle Studie, die in zwölf europäischen Ländern durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass unsere Gesellschaft durch die Pandemie gespalten wird. Die Studie der Denkfabrik European Council on Foreign Relations (ECFR), zeigt auf, dass sich in Österreich jeder sechste der Befragten nicht frei fühle, und dass 36 Prozent der türkis-grünen Bundesregierung misstrauen“, erklärte die freiheitliche Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch.

Falsche Conclusio der Studien-Autoren

Das ziehe sich in verschiedensten Prozentwerten durch ganz Europa. „Es ist ja auch kein Wunder, denn wie die Bürger desinformiert und hinters Licht geführt wurden und nach wie vor werden, ist schlicht widerwärtig und menschenfeindlich. Die Conclusio der Studie ist aber grundlegend falsch, denn nicht 'die Pandemie' entzweit die Bevölkerung Österreichs, sondern überschießende und evidenzbefreite Maßnahmen der türkis-grünen Bundesregierung“, so Belakowitsch.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.