Skip to main content
18. September 2020

FPÖ – Schnedlitz: Coronawahnsinn der Bundesregierung gefährdet Wirtschaftsstandort Österreich

Wien (OTS) - „Zu einem sicheren und modernen Wirtschaftsstandort gehört neben Versorgungssicherheit auch die Zuverlässigkeit einer Regierung. Das ist in Österreich anscheinend nicht mehr gegeben, denn namhafte Firmen wollen bereits ihre Werke in unserem Land schließen, die Produktion abbauen und in anderen Ländern neu starten. Ein Land das dabei immer öfter genannt wird ist Polen“, erklärte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz.

„Alle Versprechen von Schwarz-Grün sind das Papier nicht wert auf dem diese geschrieben wurden, denn seitens der Bundesregierung gibt es keine Pläne, diese Betriebe in Österreich halten zu wollen. Wo sind die Gespräche etwa mit MAN, ATB, FACC oder Swarovski? Wir sprechen hier über tausende Arbeitsplätze und einer tatenlosen Bundesregierung, die sich mit ‚Rosstäuschereien‘ versucht, über die Runden zu kämpfen“, so Schnedlitz.

„Wenn dieses schwarz-grüne Theater nicht bald aufhört, waren die letzten Monate umsonst und viel schwerere Zeiten mit viel mehr Pleiten und Betriebsabwanderungen werden auf uns zukommen. Ich fordere die Bundesregierung mit Kanzler Kurz auf, endlich zum Wohle Österreichs zu arbeiten. Es kann und darf nicht sein, dass unsere Bürger mit unsinnigen Maßnahmen unterdrückt werden, unsere Wirtschaft ins Ausland abwandert und tausende Arbeitslose generiert werden. Österreich verliert durch diese Stümperei all das, was unsere Vorfahren mühsam nach dem Krieg aufgebaut haben – wir Freiheitliche werden dabei nicht tatenlos zusehen“, betonte der FPÖ-Generalsekretär.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.