Skip to main content
03. September 2021 | Umwelt

Nordkorea und Klimaministerin Gewessler endlich einer Meinung

FPÖ-Generalsekretär Schnedlitz ortet gemeinsame "Klimaschutz"-Intentionen zwischen den Grünen und dem kommunistischen Diktator Kim Jong-un.

„Die Politbüros der österreichischen Grünen und Nordkoreas dürften sich endlich erfolgreich verständigt haben. Denn der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat nun auch den Klimaschutz für sich entdeckt. Ideologisch und realpolitisch ziehen die Grünen und Kim Jong-un ja ohnehin an einem Strang – da war es nur eine Frage der Zeit, bis sie auch geeinten Schrittes marschieren“, erklärte heute, Freitag, der freiheitliche Generalsekretär Michael Schnedlitz.

Volle Staatskassen für grüne Staatsposten

Interessanterweise sei der Ansatz in Nordkorea allerdings liberaler als in Österreich: „Während Ministerin Leonore Gewessler auf eine Ausbeutung der Bevölkerung Österreichs setzt, will Nordkorea den Schutz der Umwelt forcieren – wobei man fairerweise dazusagen muss, dass es in Nordkorea nicht mehr viel auszubeuten gibt nach Jahrzehnten kommunistischer Gewaltdiktatur. Das ist wohl auch das Modell, das den Grünen in Österreich vorschwebt – die Leute so lange drangsalieren, bis ihnen nichts mehr bleibt und sie sich vegan von Baumrinde ernähren müssen. Das Ziel ist dabei auch in Österreich das gleiche wie unter Kim Jong-un – volle Staatskassen für grüne Staatsposten“, so Schnedlitz.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.