Skip to main content
25. Juni 2021 | Tourismus

ÖVP und Grüne pfeifen auf Österreichs Tourismus

 „Der gestrige Tourismusausschuss zeigte wieder einmal auf, wie emotionslos die türkis-grüne Regierung dem österreichischen Tourismus die kalte Schulter zeigt. Von elf Anträgen - zehn der Opposition, davon sechs freiheitliche Anträge - wurden mit den Stimmen der türkis-grünen Regierungsparteien vertagt“, berichtete der freiheitliche Tourismussprecher NAbg. Gerald Hauser.

„Einer der freiheitlichen Schwerpunkte lag auf der Stärkung des Eigenkapitals, denn das wäre der einfachste Weg, den krisengebeutelten Unternehmen zu helfen. So wäre die Gleichstellung des Eigenkapitals und des Fremdkapitals die schnellste Schraube, an der man drehen könnte, um die Tourismuswirtschaft wiederzubeleben. Das fordern übrigens auch alle Experten, wie auch die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT). Auch die Aufwertung von Grund und Boden ist längst überfällig, um diese stillen Reserven in der Bilanz sichtbar zu machen“, erklärte der FPÖ-Tourismussprecher.

„Diese Forderung haben wir nun bereits dreimal in den Ausschuss eingebracht. Es folgte dann jedoch eine schwarz-grüne Vertagungsorgie nach der anderen - ebenso wie zu unserem Antrag für faire und sozial gerechte Entschädigungszahlungen für ‚kleine touristische Vermieter‘. Wir werden aber auch hier nicht lockerlassen und uns weiterhin für unsere touristischen Betriebe mit Herz und Hirn einsetzen“, betonte Hauser.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.