Skip to main content
14. Dezember 2020 | FPÖ, Arbeit und Soziales, Innenpolitik

Kickl fordert Jänner-Sondersitzung für Politiker-Nulllohnrunde

FPÖ-Klubobmann: "ÖVP und Grüne sollen zur Besinnung kommen und sich in Lage der Bevölkerung versetzen."

Kickl fordert Jänner-Sondersitzung für Politiker-Nulllohnrunde - FPÖ-Klubobmann: "ÖVP und Grüne sollen zur Besinnung kommen und sich in Lage der Bevölkerung versetzen."

Foto: FPÖ

Der freiheitliche Klubobmann Herbert Kickl forderte erneut eine Nulllohnrunde für Politiker: „ÖVP und Grüne sollen einen Tag vor dem regulären Plenum im Jänner eine Sondersitzung einberufen, damit wir eine Nulllohnrunde für Politiker beschließen können – und zwar rückwirkend mit 1. Jänner 2021. Wenn die Regierungsfraktionen sich drücken wollen, werden wir uns darum bemühen, eine Sondersitzung gemeinsam mit der SPÖ auf den Weg zu bringen.“

Viele müssen jetzt Gürtel enger schnallen

„Gerade jetzt vor Weihnachten sollten ÖVP und Grüne zur Besinnung kommen, Vernunft annehmen und die Erhöhung der Politikergagen zusammen mit der Opposition zurücknehmen. ÖVP und Grüne sollten sich einmal in die Lage der Bevölkerung versetzen, zum Beispiel in die Lage von Unternehmern, die um ihre Existenz bangen müssen oder all jener Menschen, die den Gürtel enger schnallen müssen, weil sie entweder keine Arbeit mehr haben, oder in Kurzarbeit mussten. Tun ÖVP und Grüne, Kurz und Kogler, Wöginger und Maurer das einmal, dann kann der rückwirkende Beschluss einer Politiker-Nulllohnrunde ja nur eine Selbstverständlichkeit sein und keine Frage mehr“, betonte Kickl.


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.